"Ich brenne für das, woran ich glaube."


 Viedeo-Standbild aus ABUSUS     Portrait des Dalai Lama für den epd             Buchcover GEISTREICH

Nicole Frohne, Jahrgang 1975, ist ausgebildete Fotografin und hat durch Kreativität und Spaß an der Materie ihren Fotografen-Abschluss und die Fachoberschule für Design als eine der Jahrgangsbesten absolviert. Sie assistierte Mode- und Kunst-Fotografen in Düsseldorf und Berlin und ging bei einem Studienaustausch in Los Angeles zur Schule. Sie arbeitete bei der Westdeutschen Zeitung und nach ihrer Fotografenausbildung im Bereich Werbung zog es Frohne nach Australien, wo sie 2000 als einzige Fotografin für das Zweite Deutsche Fernsehen während der Olympischen Spiele in Sydney tätig war. Ihre Aufgabe bestand darin die Sportler und Stars zu portraitieren. Sie verliebte sich in Australien, blieb dann ein Jahr dort und reiste im Anschluss durch Asien. Sechs Jahre war Nicole Frohne nach ihrer Rückkehr in Münster als Fotografin selbständig und durfte z.B. den Dalai Lama für den epd portraitieren und dem weltweit anerkannten Fotografen, Thomas Wrede, assistieren. Mit ihren Kunst-Ausstellungen "ABUSUS - vergewaltigt und missbraucht" und "DAS EWIGWEIBLICHE" feierte sie große Erfolge. Nach der Geburt ihres Sohnes in 2011 legte Frohne eine berufliche Pause ein. Doch nach einem Umzug an den Niederrhein veröffentlichte sie 2016 ein weiteres Herzensprojekt: Ihr erstes Buch "GEISTREICH - Leben mit dem Paranormalen". Das Projekt entwickelte sich weiter und umfasst mittlerweile auch drei Fotostrecken und die Fortsetzung ihres autobiografischen Romans GEISTREICH: ZEITGEIST - Botschaften aus MacKenzies Mausoleum und der Einfluss dunkler Energien ist gerade erschienen. Seit ihrer Jugend hat Frohne Erfahrungen mit dem Paranormalen. "Da Nicole Frohnes Bücher auf wahren Begebenheiten beruhen, lesen sie sich umso fesselnder. Frohnes Werk ist tiefgründig, fesselnd und authentisch. Im Kontext unseres Zeitgeistes gibt ihr aktuelles Werk einen ungewöhnlichen Blick auf aktuelle Geschehnisse."


 

 

"Ich tauche in jedes Projekt ganz und gar ein und will nicht um jeden Preis gefallen - ein anderes Angebot kann ich der Gesellschaft nicht machen."

Nicole Frohne